Gedenkgottesdienst, 23. März, 19.30 Uhr Pfarrkirche

……und wir glaubten wir hätten noch so viel Zeit…….

 

Mit diesen Worten begrüsste die Co-Präsidentin Hanni Egli die Anwesenden zum Gedenkgottesdienst aller verstorbenen Frauen aus unserer Gemeinde. Die Trauer und der Abschied eines lieben Menschen ist mit einem unbekannten Weg vergleichbar. Wie dieser Weg sein kann, wurde mit verschiedenen Symbolen wie Scherben, Steine, Licht, Quelle und Rosen aufgezeigt. Die 16 Frauen, die im vergangenen Jahr 2016/17 verstorben sind, wurden namentlich erwähnt. Auf dem Altar wurde für jede Frau eine Kerze angezündet und eine Rose in eine Vase vor dem Altar gestellt. Diese Rosen durften von den Angehörigen am Schluss des Gottesdienstes abgeholt werden. Zudem wurde allen Anwesenden ein Licht von der Osterkerze abgegeben. Licht und Rosen sollen uns symbolisch begleiten und mit den Gedanken vom kleinen Prinzen, aus der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry: “Die Zeit, die ich für meine Rose verloren habe, macht meine Rose so wichtig…", wollen wir uns an die verstorbenen erinnern. 

 

Hanni Egli